Sie sind hier: Klimatisieren > Technikvarianten
24.6.2017

Klimatisieren

Kühlleistungsbedarf

Zur ersten überschlägigen Abschätzung der benötigten Kühlleistung einer Klimaanlage kann ein Wert von 60 - 100 Watt / m² Raumfläche angenommen werden. Die größten „Kühllasten“ entstehen durch nicht abgeschattete Fenster zur West-Südseite. Außenjalousien reduzieren die „Strahlungswärme“ um bis zu 80%, Innenjalousien bis zu ca. 25%.

Technikvarianten

Wir möchten Ihnen hier zunächst einen Überblick über die verschiedenen zur Verfügung stehenden technischen Varianten von Klimaanlagen geben. Weitere Informationen  zu den einzelnen Gerätearten finden Sie unter dem entsprechenden Menüpunkt auf der linken Seite.

Mobile Klimaanlagen

Mobile Klimaanlagen gibt es in zwei Bauarten:

1. Kompaktgeräte mit Abluftschlauch.

Diese Klimagerät steht komplett im zu kühlenden Raum. Über einen Abluftschlauch von 100 – 125 mm Durchmesser muss die warme „Fortluft“ nach Außen abgeführt werden. Dies sollte mittels Außenwandkernbohrung und Mauerhülse mit Außengitter realisiert werden. Den Abluftschlauch durch ein gekipptes Fenster zu stecken ist Unfug, es wird warme Sommerluft von draußen nach drinnen gesaugt. Die Geräte sind nicht sonderlich effizient und recht laut.

2. Split-Anlagen mit einem Innengerät und einem Außengerät.

Diese Geräte funktionieren wie fest installierte Systeme, jedoch muss das Innengerät nahe an einer Außenwand stehen, weil es über eine „Funktionsleitung“ von 1,5 bis 2m Länge mit dem Außengerät (luftgekühlter Verflüssiger) verbunden ist.

Die Geräte sind leise genug um sie im Wohnzimmer, oder im Büro einzusetzen, jedoch stehen sie fast immer irgendwie im Weg. Bei sachgerechter Montage (Funktionsleitung durch eine Kernbohrung ca. 50mm in der Außenwand) kann die Anlage trotz selbstschließender Leitungskupplungen nicht ständig auf- und abgebaut werden.

Kompakt-Klimageräte

Das sind einfache und kostengünstige Geräte bei denen die komplette Technik in einem Gehäuse untergebracht ist. Geräte mit Kühlleistungen von 1500 – 7000 Watt sind lieferbar. Sie werden in eine Außenwand oder in einen Fensterrahmen eingebaut, dazu ist eine Öffnung von 40 – 60 cm Breite und 40-50 cm Höhe erforderlich. Sie ragen ca. 30 – 50 cm. nach Außen. Die Geräte sind relativ laut (nicht geeignet im privaten Bereich oder ruhiges Büro).

Split-Klimaanlagen (Mono-Splitanlagen)

Mit diesen Systemen sind in aller Regel die komfortabelsten und technisch vernünftigsten "Klimalösungen" zu realisieren.

Sie bestehen aus einem Außengerät in dem sich auch der Verdichter (Kompressor) der Anlage befindet, und einem Innengerät. Zwischen den Komponenten werden dünne isolierte Kupferrohre (in Kühlschrankqualität) verlegt, ( 6 und 10- 16mm zzgl. Isolation) in denen das Kältemittel transportiert wird. Der Abstand zwischen den Komponenten kann bei guten Herstellern 20 – 75m betragen, der max. Höhenunterschied darf je nach Hersteller von 5m bis zu 30m sein. 

Die Innengeräte werden in folgenden Varianten angeboten:

1. Wandgeräte

werden hoch an die Wand knapp unter der Decke angebracht, sie saugen die Raumluft an und blasen sie gekühlt, gefiltert und getrocknet schräg nach unten in den Raum aus.

2. Truhengeräte

werden ähnlich wie Heizkörper an die Wand knapp über dem Boden montiert ihr Luftausblas ist schräg nach oben.

3. Deckengeräte

Deckengeräte werden platzsparend direkt unter die Decke montiert. Sie zeichnen sich aus durch geringe Bauhöhe und große Reichweite für größere Räume wie Ladenlokale, Großraumbüros oder auch Computerräume. Die komfortable Bedienung erfolgt über Kabel- oder Infrarotfernbedienungen. Ihr Luftaustritt erfolgt zunächst horizontal entlang der Decke.

4. Kassetteneinbaugeräte

werden in abgehängte Decken so eingebaut, dass von unten nur das Ansaug- und Ausblaspaneel zu sehen ist. Das komplette Gerät verschwindet in der Zwischendecke. Die Einbauhöhen betragen 25 – 30 cm. Es gibt 4, 2 und 1 seitig ausblasende Geräte und seit neuestem sogenannte Round-Flow-Geräte mit 360° Ausblas. Die kleinen Kassetten passen in das sog. Euroraster (575 x 575mm), größere haben Abmessungen bis 800 x 800 mm.

5. Kanalgeräte

zum Einbau in Zwischendecken und Anschluß an Luftführungssysteme mit Lufkanälen und Rohren, sowie entsprechenden Lüftungsgittern in der Decke.

Die dazugehörigen Außengeräte können an jeder beliebigen Stelle „Außen“ angebracht werden. Sie sind absolut witterungsbeständig. In einen Dachboden oder Kellerraum dürfen sie nur unter ganz bestimmten Vorraussetzungen montiert werden. Sind diese Vorraussetzungen nicht gegeben, wird die Anlage schon nach kurzer Zeit ausfallen.

Multi-Splitklimaanlagen

Diese Anlagen unterscheiden sich von von den Mono-Systemen dadurch, dass an ihr Außengerät zwischen 2 und 6 weitere getrennt regelbare Innengeräte angeschlossen werden können. Je nach Hersteller können diese Innengeräte unterschiedliche Kühlleistungen und Bauformen haben. (z.B. Wohnzimmer kräftiges Truhengerät, Schlafzimmer kleines superleises Wandgerät) 

Die zu dazugehörigen  Außengeräte können  an nahezu beliebiger Stelle  im Außenbereich  montiert werden. Sie sind absolut  witterungsbeständig. Innerhalb von Dachböden, oder in geschlossenen Räumen können die Geräte nur unter Beachtung einiger Bedingungen untergebracht werden. Weitere Informationen unter dem Menüpunkt "Außengeräte"

VRF-Systeme

An ein Außenteil lassen sich bis zu 29 getrennt regelbare Innengeräte unterschiedlicher Kühl- resp. Heizleistung und unterschiedlicher Bauformen anschließen. Werden mehrere Außengeräte verbunden, sind bis zu 64 Innenteile anschließbar. Höhenunterschiede bis 100m und Gesamtleitungslängen bis 1000m sind realisierbar. So lassen sich Büroetagen oder Hotelanlagen sehr elegant klimatisieren.

Kaltwassersysteme

Hier werden an einen sog. Kaltwassersatz mehrere Innengeräte unterschiedlicher Leistung und Bauform über ein Kaltwasser-Rohrleitungsnetz angeschlossen. Der Kaltwassersatz  steht Außen oder mit entsprechender Technik auch im Gebäude und erzeugt mittels einer kältetechnischen Anlage kaltes Wasser mit einer Vorlauftemperatur von ca. 6°C. In den Innengeräten nimmt dieses Wasser Wärmeenergie auf und wird mit ca. 12°C zum Kaltwassersatz zurück gepumpt. Diesen Systemen sind sowohl bei der Zahl der Innengeräte als auch bei den Kühlleistungen fasst keine Grenzen gesetzt.