Sie sind hier: Lüften / Be- und Entfeuchten > Befeuchten
12.12.2017

Lüften / Be- und Entfeuchten

Feuchtegehalt der Luft

Die in der Luft tatsächlich vorhandene Wassermenge bezeichnet man als „absolute Feuchte“, sie wird angegeben in g Wasser/Kg trockener Luft. Die „relative Feuchte“ benennt das Verhältnis einer tatsächlichen Wassermenge in einem Luft-Wassergemisch bei einer aktuell gegebenen Temperatur, zur bei dieser Temperatur möglichen Wassermenge. Sie wird angegeben in Prozent. Eine relative Feuchte von 50% bedeutet, dass die vorhandene Luft 50% der aktuell möglichen Wasserdampfmenge enthält, bis „Sättigung“ erreicht ist.

Befeuchten

Unsere Raumluft enthält neben trockenen Gasen (Stickstoff, Sauerstoff) immer auch Wasserdampf. Damit wir uns in geschlossenen Räumen wohlfühlen, soll der Wasserdampfgehalt der Raumluft sich in bestimmten Grenzen halten. Ist er im Sommer zu hoch, wird die Luft tropisch schwül. Ein zu niedriger Wassergehalt in der Raumluft führt im Winter zu Erkältungserscheinungen durch Austrocknen der Nasen- und Rachenschleimhaut.

Befeuchtungsgeräte helfen im Winter die meist trockene Raumluft zu befeuchten und führen so zu einer angenehmen relativen Feuchte um 45 – 55% . Die von uns angebotenen Geräte arbeiten nach dem Prinzip der Verdampfung. Das bedeutet, das Wasser in einem Vorratsbehälter wird durch elektrischen Strom zum Kochen gebracht und so verdampft. Schädliche Keime oder Pilze können somit nicht entstehen.